Special 05

ballensilage.com-Special
/ (11/2013) Interview mit Fa. TRIOPLAST


TRIOPLAST-Messestand, © TRIOPLAST
TRIOPLAST-Messestand, © TRIOPLAST

Trioplast ist ein führender Hersteller von Agrar- und Industriefolien mit zahlreichen Produktionsstandorten in Europa. Die Marken Triowrap, Trioplus oder Tenospin sind Landwirten und Lohnunternehmen ein Begriff und werden am Markt von verschiedenen Handelspartnern vertrieben.

Auf der Agritechnica 2013 in Hannover sprach Manuel Stammwitz von ballensilage.com am 12.11.2013 mit dem Geschäftsführer Franz-Josef Lichte von der TRIOPLAST Folienvertriebsgesellschaft mbH über Stretchfolien.

ballensilage.com: „Herr Lichte, Trioplast ist Spezialist für Agrar- Silofolien. Welchen Stellenwert nehmen die Stretchfolien für Siloballen in Ihrem Portfolio ein?“

Herr Lichte: „Stretchfolien stehen in der Prioritätsliste bei uns ganz oben. Von den insgesamt 13 Produktionsstandorten sind zwei große Standorte nahezu ausschließlich mit der Produktion von Silagefolien ausgelastet. Und das kommt ja auch nicht von ungefähr: TRIOPLAST ist ein erfahrener Hersteller von Silagefolien, wovon der größere Teil die Stretchfolien sind. Trioplast hat viele Kontakte in die Praxis durch die vielen Standorte in der Nähe spezialisierter Milchviehhaltung. Besonders auch nach Skandinavien, wo traditionell dem Siloballen eine zentrale Bedeutung in der Futterkonservierung zukommt. Dazu zählen auch langjährige Verbindungen zur „Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften SLU“, die eine Menge Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Siloballen geleistet hat und auch aktuelle Projekte unterhält.“

ballensilage.com: „Es gibt am Markt sogenannte Cast- und Blas-Folien, also verschiedene Herstellungsverfahren für Stretchfolien. Wo liegen die Qualitätsunterschiede und welches Verfahren kommt bei Trioplast zum Einsatz?“

Herr Lichte: „Bei uns werden Silagefolien ausschließlich im Coex(mehrlagig) – Blas-Verfahren produziert. Diese Technologie ist zwar aufwendiger, aber es dient der besseren Futterkonservierung und Handhabung der Folien. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein mit Coex – Blas-Folie gewickelter Siloballen z.B. bei 6 Lagen ca. 3% geringere Gewichts- und Nährstoffverluste aufweist. Bei weniger Lagen kann der Verlust sogar wesentlich steigen. Das wurde bei neutralen Tests untersucht und bestätigt. Daher kommt kein anderes Herstellungsverfahren für uns infrage, wenn es um den Agrarsektor geht.“

„Unsere Verantwortung gilt der Herstellung von Folien mit besten Konservierungseigenschaften. Der wichtigste Aspekt bei der Herstellung ist also, keine Kompromisse bei der Futterqualität zu zulassen.“

ballensilage.com: „Heute haben wir Siloballen für Kuhsilagen, für Pferdeheulage und auch Silomais. Erfordert das unterschiedlichen Folienqualitäten oder gilt: „one size fits all“?“

Herr Lichte: „Nein, es gibt wichtige Unterschiede bei den Anforderungen. Denken Sie z.B. an herkömmliche Grassilageballen, an Heulageballen für Pferde oder auch die Maisballen, die besonders in der Schweiz und Norwegen verbreitet sind.“

„Hinzu kommen unsere stetigen Anstrengungen um eine höhere Effektivität der Ballensilage-Arbeit und der Umwelt Rechnung zu tragen. Es liegt auf der Hand, dass wir unser Angebot daher erweitert und verändert haben, um für die unterschiedlichen Erntesituationen eine optimale Lösung anzubieten. Hier nutzen wir das Wissen rund um die Agrarfolien, über die verschiedenen Wickler und Anwendungen.“

„Die Zusammenarbeit mit Experten aus den verschiedenen vor- und nachgelagerten Bereichen seit Jahrzehnten sind ein weiterer wichtiger Faktor für die Entwicklung und Herstellung.“

„Insofern ist eine Agrarstretchfolie heute ein High-Tech-Produkt, das aus vielen unterschiedlichen Komponenten mit bis zu 7 Lagen hergestellt wird, die der Stretchfolie schließlich alle gewünschten Eigenschaften verleiht. Als Beispiel sei der Folienkleber genannt, der nicht einfach auf die Folienoberfläche aufgetragen wird, sondern in bestimmten Folienlagen eingearbeitet ist. Er wird beim Wickelvorgang an der dem Siloballen zugewandten Seite freigesetzt.“

ballensilage.com: „Pferdesilagen stellen besondere Anforderungen an Strechfolien – höhere TM und sperriges Grüngut belasten das Material. Welche Besonderheiten haben die Horsewrap-Strechfolien Ihres Hauses?“

Herr Lichte: „Unsere Horsewrap-Folie ist auf höchste Durchstoßfestigkeit und Dehnbarkeit ausgelegt. So kommt es beim Einwickeln von hartem, stängeligem Pflanzenmaterial zu deutlich weniger Beschädigungen an der Folie und der Luftabschluss im Ballen wird auch bei schwierigen Bedingungen gewährleistet. Wir erreichen diese besondere Widerstandsfähigkeit durch die Verwendung spezieller Rohstoffe in Verbindung mit einer besonderen Kombination von Folienlagen. Wichtig ist aber auch, dass die Ballen mit mehr Lagen (8 und mehr) gewickelt werden.“

ballensilage.com: „Trioplast hat mit Pre Tech eine neue Technologie für vorgedehnte Folie eingeführt – welche Vorteile hat das für den Landwirt bzw. den Lohnunternehmer?“

Herr Lichte: „Ein wichtiges Merkmal unserer Technologie ist das Inline-Vordehnen und Verdichten direkt bei der Produktion, bevor die Folie auf den Wickelkern gewickelt wird. Beim diesem Pre Tech Verfahren fließt all unser Wissen rund um die Folie ein, eine höherwertige Rezeptur wird verwendet und verringert letztendlich die Sauerstoffdurchlässigkeit der Folie bei gleichzeitiger verbesserter Reißfestigkeit.“

„Diese dünnere und verdichtete Folie legt sich dichter und glatter an den Siloballen an als es eine herkömmliche Stretchfolie vermag und schafft dadurch einen besseren Verschluß zwischen den Folienlagen. So verbessern wir die Luftdichtheit der Siloballen, was sich unmittelbar auf die Futterqualität auswirkt. Auf der anderen Seite verbessert sich die Wirtschaftlichkeit, denn durch Einsatz dieser Folienrollen mit mehr Laufmetern können je nach Produkt ca. 27 bis 72 % mehr Ballen bei gleichzeitig geringeren Kosten pro Ballen gewickelt werden.“

ballensilage.com: „Mantelfolien (Netzersatzfolien) sind eine weitere Innovation, die auch bei anderen Herstellern auf der Tagesordnung steht. Welche Vorteile bieten die Folien gegenüber Netzen?“

Herr Lichte: „Mantelfolien sind ein Zukunftsthema. Hier wird das herkömmliche Wickelnetz durch eine Folie aus Polyethylen (PE), demselben Material, aus dem auch die Stretchfolien gefertigt werden, ersetzt. Wir verzeichnen dabei einige handfeste Vorteile. Zunächst einmal habe ich einen besser abgedichteten Ballen. Außerdem geben Mantelfolien weniger nach als Rundballennetze, so dass der Siloballen eine nahezu zylindrische Form hat und der Idealform näherkommt. “

„Die verbesserte Formstabilität wirkt sich positiv auf den Luftabschluß im Ballen aus und verbessert letztendlich die Futterqualität. Es versteht sich, dass die formstabileren Ballen auch leichter zu handhaben und zu stapeln sind. Neben dem leichten Öffnen der Ballen braucht sich der Landwirt auch keine Arbeit mehr mit der umständlichen Trennung von Netz und Folie mehr zu machen – Mantel- und Wickelfolie bestehen aus dem gleichen Material und können gemeinsam entsorgt werden.“

ballensilage.com: „Sind alle Pressen für die Verwendung der Netzersatzfolien geeignet?“

Herr Lichte: „Es gibt inzwischen einige Presswickel- Kombimaschinen, die in der Lage sind, die Mantelfolien zu verarbeiten – wir haben es hier also nicht mit einer kurzlebigen Modeerscheinung zu tun sondern mit einem neuen Trend, der möglicherweise zur langfristigen Verdrängung der Ballennetze besonders bei den Grasballen führen könnte. Auf unserer Internetseite www.triowrap.com (Ballensilage-Führer) können sie die möglichen Kombinationen von Maschine und Folie abrufen.“

„Bezüglich der Kosten gibt es derzeit noch keine ausreichenden Erhebungen, aber die Praxis zeigt, dass die Kunden aufgrund der besseren Futterkonservierung und Handhabung diesen Trend eingeleitet haben. “

ballensilage.com: Die Entsorgung von Folien ist heutzutage auch ein wichtiges Thema – was empfehlen Sie Landwirten und welche Maßnahmen ergreift TRIOPLAST zur umweltfreundlichen Produktion ihrer Produkte?“

Herr Lichte: „Dem Thema der Folienrücknahme, Ressourcenschonung und Umweltverantwortung hat sich Trioplast seit Jahren angenommen. Dazu gehören u.a. die effektive Produktion mit geringerem Verbrauch an Rohmaterial, die Produktion von Hochleistungsfolien mit höchster Effizienz, die modernen Recyclinganlagen und die neue Triogreen Folie aus nachwachsenden Rohstoffen. Das ist beispielhaft und einmalig für den Agrarsektor!“

„Vor wenigen Wochen wurde gemeinsam mit dem IK – Kunststoffverband und 5 weiteren Herstellern auch die neue Recycling-Initiative ERDE gegründet. Unser gemeinsames Ziel ist es, bundesweit ein flächendeckendes, kostengünstiges Rücknahmesystem für Silofolien einzurichten. Diese zurückgenommene Folie wird dem freien Markt zur Wiederverwertung angeboten. Damit leisten wir gemeinsam mit allen Teilnehmern einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Landwirtschaft. Wir können in unseren modernen Recyclinganlagen RE- Granulate herstellen, mit denen andere Kunststoffprodukte gefertigt werden können wie z.B. Müllsäcke, Baufolien oder bestimmte Fahrsilofolien. Somit entsteht ein wichtiger Wertekreislauf zur Schonung der Umwelt.“

„Mehr Informationen finden Sie unter www.erde-recycling.de.“

ballensilage.com: „Ein Blick in die Zukunft – wo sehen Sie Möglichkeiten, das Produkt „Stretchfolien“ in Zukunft weiter zu verbessern?“

Herr Lichte: „Potential sehe ich in der Verlängerung der Laufleistung pro Folienrolle – moderne Wickelmaschinen haben schließlich hohe Leistungen. Mit unseren Pre-Tech-Folien sind wir da auf dem richtigen Weg. Hier kombinieren wir Wirtschaftlichkeit mit Ressourcenschonung ohne Kompromisse bei der Futterqualität einzugehen.“

„Weitere Möglichkeiten der Entwicklung bieten uns der neueste und leistungsfähigste 7-Lagen-Extruder den wir Ende 2012 in Betrieb genommen haben sowie weitere hohe Investitionen an den Agrar-Produktionsstandorten in Schweden und Frankreich.“

„Es gibt noch gute Reserven die Ballensilage weiter zu optimieren damit wirtschaftliches, gutes Grundfutter zur Verfügung steht. Das Wissen rund um die Ballensilage muss weiterentwickelt werden. Hierin sehen wir ein wichtiges Ziel im Sinne der Landwirte und Lohnunternehmer. Wir haben hier auf der Messe in Hannover gerade zwei wertvolle Handbücher, „Das Handbuch für die Ballensilage Herstellung„ und „Silage für Pferde“ vorgestellt. Mehr unter www.trioplast.de.“

„Das wollen wir gemeinsam mit unseren starken Partner und Fachleuten der Beratung umsetzen.“

ballensilage.com: „Herr Lichte, vielen Dank für das Gespräch.“


Kontakt:

TRIOPLAST
www.trioplast.de


weitere Specials finden Sie im SPECIALS-Archiv

Scroll Up